19. Juni 2018

Aktuelle Infos


Zahnersatz - schwierige Farbanpassung
17.06.2018

Zoild-Multilayer-Brücke
Auch bei sehr individuellen Zahnfarben versuchen wir mit unserem zahntechnischen Labor neuen Zahnersatz so herzustellen, dass er für Nichtfachleute kaum als künstlich zu erkennen ist.
Dieses ist uns in Zusammenarbeit mit unserem zahntechnischen Labor Zeschke im abgebildeten Fall - wie ich finde - sehr gut gelungen. Eine solcher optischer Erfolg gelingt in der Regel nicht im ersten Anlauf: Nach einer ersten Farbanprobe, bei der der / die Zahntechniker(in) auch anwesend ist, erfolgt die Individualisierung der Krone / Brücke.
Für alle Beteiligten - Patient, Zahntechniker und Zahnarztteam - ist ein bisschen Geduld gefragt: Das Endergebnis überzeugt dann aber auch! Nun wünscht die Patientin die Sanierung des unteren ersten Molaren.
Wer viel arbeitet, muss auch Zeit für ein Eis haben
13.06.2018

In den letzten warmen Wochen kam unser Zahntechniker Volker Zeschke eines Mittags mit einer Packung Eis in die Praxis.
Wir haben uns sehr gefreut und eine freie Minute gleich genutzt.
Vielen Dank dir, Volker, und deinen zahntechnischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren und die individuelle Gestaltung der zahntechnischen Arbeiten für unsere Patienten.


Datenschutzerklärung für Patienten
25.05.2018

Datenschutzgrundverordnung
Gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU, die zum 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, müssen wir unsere Patienten umfangreich über den Umgang mit ihren persönlichen Daten informieren. Wie auch schon vor diesem Gesetz werden wir weiterhin sehr sensibel mit ihren Daten umgehen, so dass diese nicht in die Hände unberechtigter Dritte gelangt. Nur mit ihrer Einwilligung geben wir ihre Daten aus unseren Händen - zum Beispiel an weiterbehandelnde MKG-Chirurgen. Bei Arbeitsaufträgen an ein zahntechnisches Labor geben wir keine persönlichen Daten von den Patienten weiter - die Aufträge sind anonymisiert.

Gemäß des neuen Gesetzes liegt im Wartezimmer ein Merkblatt mit folgendem Inhalt aus:

Im Rahmen Ihrer Behandlung müssen wir Daten zu Ihrer Person, Ihrem Versicherungsstatus und zu Ihrem Gesundheitszustand erheben. Selbstverständlich werden diese Informationen durch unsere Praxis mit der größtmöglichen Sorgfalt verwaltet. Um Ihnen einen Überblick über die zu Ihnen geführten Daten und den Datenschutz der Praxis zu geben, anbei die folgenden Informationen:

1. Wer ist in unserer Praxis für den Datenschutz verantwortlich?

In unserer Praxis ist für den Datenschutz verantwortlich und steht Ihnen bei Fragen zur Verfügung:
Dr. Carsten Schneider, Königstraße 20, 24837 Schleswig, Tel. 04621 - 990060,
E-Mail: praxis @dr-c-schneider.de

2. Wer ist in unserer Praxis als Datenschutzbeauftragter bestellt?

In unserer Praxis ist kein Datenschutzbeauftragter bestellt: Auf Grund der Mitarbeiterzahl unter 10 Mitarbeitern muss kein Datenschutzbeauftragter bestellt werden.

3. Welche personenbezogenen Daten erheben wir?

Wir erheben, speichern, nutzen, übermitteln oder löschen folgende personenbezogene Daten:
Interessenten und Patienten unserer Praxis, die natürliche Personen sind, alle anderen natürlichen Personen, die in Kontakt mit unserer Praxis stehen (z. B. Bevollmächtigte von Patienten, Erziehungsberechtigte von Patienten, Mitarbeiter juristischer Personen, Besucher unserer Internetseite).
Personenbezogenen Daten von Ihnen werden von uns erhoben, wenn Sie mit uns z. B. per E-Mail oder Telefon in Kontakt treten und einen Behandlungstermin ausmachen wollen.
Erscheinen Sie zur Behandlung in unserer Praxis, werden von uns Daten zu Ihrem Versicherungsstatus sowie zum Gesundheitszustand und der durchgeführten Therapie erhoben. Dabei handelt es sich um besonders sensible Daten. Im Weiteren werden Daten zur Abrechnung der erbrachten Leistungen verarbeitet.
Persönliche Angaben (z. B. Vor- und Nachnamen, Adresse, Geburtsdatum und -ort,E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Versicherungsstatus);Gesundheitsdaten (Anamnese, Befunde, Therapie). Angaben zu Kindern erheben wir nur dann, wenn diese durch die Erziehungsberechtigten in unserer Praxis als Patient vorgestellt werden.

4. Wer erhält ggf. Ihre personenbezogenen Daten übermittelt?

Im Falle der Abrechnung Ihrer Behandlung erhält Ihre gesetzliche Krankenkasse und die zuständige Kassenzahnärztliche Vereinigung die erforderlichen Behandlungsdaten. Sind Sie privat versichert, erhält Ihre Privatkasse nur dann Daten, wenn Sie uns ausdrücklich dazu auffordern, Ihre Daten an die Kasse zu übermitteln. Aufgrund gesetzlicher Prüfpflichten kann der Zahnarzt verpflichtet sein, Röntgenbilder zur Prüfung durch die zuständige Behörde an die Zahnärztliche Stelle Röntgen zu übersenden.

5. Welchem Zweck dienen Ihre Daten und mit welcher Rechtfertigung dürfen wir diese nutzen?

Wollen Sie per E-Mail oder über unser Kontaktformular einen Behandlungstermin vereinbaren oder eine Frage an uns richten, werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihnen einen Behandlungstermin zuweisen oder die Anfrage beantworten zu können. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen (Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO).
Um Sie im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung bzw. eines privatzahnärztlichen Behandlungsverhältnisses zu behandeln und diese Leistungen gegenüber der Kassenzahnärztlichen Vereinigung bzw. Ihnen als Privatpatienten abrechnen zu können, müssen wir Ihre persönlichen Daten und Gesundheitsdaten verarbeiten. Rechtsgrundlage dieser Datenverarbeitung ist damit die Verarbeitung von Daten für den Zweck der Erfüllung praxiseigener Behandlungsverträge bzw. zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen für diese Behandlungsverträge (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO), die Wahrnehmung gesetzlicher Dokumentationsverpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) und im Rahmen der Forderungsdurchsetzung (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO). Ihre im Zusammenhang mit dem Behandlungsverhältnis verarbeiteten Daten speichern wir gemäß der gesetzlichen Vorgaben aus dem Patientenrechtegesetz (BGB) und der Berufsordnung sowie der Abgabeordnung (Steuer) für mindestens 10 Jahre. Das Erhalten von Beweismitteln für rechtliche Auseinandersetzungen im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften kann aufgrund der zivilrechtlichen Verjährungsfristen von bis zu 30 Jahren, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt, eine über 10 Jahre hinausgehende Aufbewahrung nach sich ziehen.
Verarbeitung von Personen- und Gesundheitsdaten der Patienten für den Zweck der Patienteninformation im Rahmen eines Recall-Systems zur zahnmedizinischen Prävention (Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO).
Verarbeitung von Personen- und Gesundheitsdaten der Patienten für den Zweck der Patienteninformation im Rahmen allgemeiner Informationen über das Angebot an Gesundheitsdienstleistungen der Praxis

6. Welche Rechte haben Sie im Zusammenhang mit dem Datenschutz?

Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

Recht auf Auskunft,
Recht auf Berichtigung oder Löschung,
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
Recht auf Datenübertragbarkeit.

Das Recht auf Löschung der Daten besteht jedoch nur dann, wenn es nicht mit anderen Rechtsvorschriften wie beispielsweise der berufsrechtlichen Aufbewahrungsverpflichtung des Zahnarztes kollidiert. Auch sonstige rechtliche und fachliche Erwägungen können dem Löschungsrecht entgegenstehen. Entsprechendes gilt auch für das Recht auf Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung und Widerspruch gegen die Verarbeitung.

7. Wie können Sie sich ggf. beschweren?

Sie haben die Möglichkeit, sich über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren:
Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein
Frau Marit Hansen, Diplom-Informatikerin
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (AdöR)
Postfach 71 16, 24171 Kiel
Besucheranschrift: Holstenstraße 98, 24103 Kiel
Telefon: 0431 988-1200 / Fax: 0431 988-1223 E-Mail: mail@datenschutzzentrum.de
Internet: www.datenschutzzentrum.de

Alle Patienten werden auf dem Anamnesebogen auf dieses Merkblatt hingewiesen.
Amalgam raus - Füllungen nicht vorsorglich entfernen
02.03.2011
Für den einen ist es das pure Gift, für den anderen ein langlebiges Material für Zahnfüllungen. Studien konnten bislang keinen schlüssigen Beweis für eine Gesundheitsgefährdung liefern. Dennoch möchten sich Patienten immer wieder ihre alten, aber suffizienten Füllungen entfernen lassen.
Amalgam ist langlebig und läßt sich einfach verarbeiten. Der jahrelange Streit entzündet sich am Inhaltsstoff Quecksilber, das aber nur in extrem niedrigen Dosen freigesetzt wird.
Quecksilber ist in der Amalgamfüllung sehr stabil gebunden. Wird eine derartige Füllung entfernt, kommt es kurzfristig zu einer geringfügigen Quecksilberbelastung. Eine Expertenkommision am Robert-Koch-Institut in Berlin empfahl 2007, Amalgam nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen herauszunehmen: Der Zahnarzt soll dazu eine starke Absaugung (Speichelzieher und großer Sauger) und eine Wasserspraykühlung verwenden.
Es kann festgestellt werden, dass es weder aus medizinischer noch aus zahnmedizinischer Sicht einen Grund gibt, intakte Amalgamfüllungen zu entfernen. Vielmehr spricht unter einer Nutzen-Risiko-Abwägung viel dafür, diese Füllungen zu belassen (aus Dentalzeitung - 02/2011)
ältere Einträge zusammengefasst
Neue EU-Quecksilberverordnung
Zum 01.01.2018 ist die neue EU-Quecksilber-Verordnung 2017/852 in Kraft getreten. Für die Anwendung von Amalgam als plastisches Füllungsmaterial in der vertragszahnärztlichen Praxis ist insbesondere folgende Regelung von Bedeutung: "Ab dem 01. Juli 2018 darf Dentalamalgam nicht mehr für die zahnärztliche ...
10.03.2018
Hygiene in der zahnärztlichen Praxis
Die Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Institutes (RKI), die eigentlich für Krankenhäuser erlassen wurden, wurden bei Praxisbegehungen durch das Landesamt für Soziale Dienste auf Zahnarztpraxen im vergangenen Jahr eins zu eins übertragen. Dieses hat in nahezu allen Schleswig-Holsteinischen Zahnarztpraxen eine massive Nachrüstung ...
24.01.2016
EU zu Amalgam: effektives Material
Der wissenschaftliche Ausschuss der EU-Kommission zu Gesundheitsrisiken (SCENIHR) hat seinen Bericht zur "Sicherheit von Zahnamalgam und alternativen Füllungsmaterialien" veröffentlicht.Dabei wird die Nutzung von Amalgam als Füllungsmaterial nicht in Frage gestellt. Der Ausschuss erkennt an, dass Amalgam ein effektives restauratives Material ...
10.07.2015
Marianne besteht Abschlussprüfung
Am 01. August 2012 hat Marianne Kulling ihre Ausbildung zur Zahnarzthelferin begonnen und diese am 06. Juli 2015 mit der praktischen Abschlussprüfung als Klassenbeste abgeschlossen.Das Praxisteam gratuliert Marianne recht herzlich und freut sich mit ihr!Bis zum September bleibt uns Frau ...
10.07.2015
Berufung zum ZE-Gutachter
Mit Schreiben vom 15. April 2015 wurde ich durch die Kassenzahnärztliche Vereinigung (KZV) Schleswig-Holstein nach Einvernehmen mit den Landesverbänden der Krankenkassen zum Gutachter für Zahnersatz für den Kreis Schleswig-Flensburg zum 01. Juni 2015 berufen.Gemäß Sozialgesetzbuch V können die gesetzlichen ...
25.04.2015
Ehrenkodex der Zahnärzteschaft Schleswig-Holsteins
Am 22. November 2014 hat die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Schleswig Holstein den Ehrenkodex der Zahnärzteschaft Schleswig-Holsteins beschlossen. Dieser beinhaltet die Selbstverpflichtung zur Beachtung ethischer Grundsätze bei der Behandlung von Patienten, im geschäftlichen Bereich und bei der Werbung für zahnärztliche Leistungen. ...
31.01.2015
Zahnbehandlung und Steuern
Der Eigenanteil an den Kosten für Zahnbehandlungen, wie zum Beispiel Kunststofffüllungen im Seitenzahnbereich, Kronen und Brücken oder kieferorthopädischen Behandlungen, können gemäß § 33 des Einkommensteuergesetzes (Aufwendungen bei Krankheiten) steuerlich einkommensmindernd berücksichtigt werden. Die steuerlich geltende sogenannte "außergewöhnliche Belastung" wird prozentual ...
24.01.2015
Zahnärztlicher Heil- und Kostenplan
Gut erkärt ist besser versorgtIn einem Bericht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland wurde moniert, das Patienten - verständlicherweise - bisweilen Probleme haben, den zahnärztlichen Heil- und Kostenplan (HKP) zu verstehen.Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat nun ein Informationsseite erstellt, die Schritt ...
24.12.2014
Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr
Wir wünscht unseren Patienten und Lesern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2015.Wie auch schon in den Vorjahren haben wir die in diesem Jahr gespendeten Goldkronen als Geldspende an folgende Institutionen weitergereicht:Jugendstiftung Winkler, Jugendfeuerwehr Tolk, ...
13.12.2014
So sicher ist Amalgam - eine EU-Stellungnahme
Die Europäische Kommision hat den Entwurf ihrer Stellungnahme über die "Sicherheit von Amalgam und anderen alternativen Zahnersatzmaterialien für Patienten und zahnärztliches Personal" veröffentlicht.Der damit befasste Ausschuss kommt zu dem Ergebnis, dass die derzeit vorliegenden Erkenntnisse weder die Verwendung von Amalgam ...
03.10.2014
21. ZahnÄrztetag in Neumünster
Wie in jedem Jahr im Frühjahr fand auch in diesem Jahr in den Holstenhallen von Neumünster der ZahnÄrztetag statt. Um 09:00 Uhr trafen sich ca. 2.200 Zahnärzte und Praxismitarbeiterin (ein neuer Besucherrekord), um sich einen Tag lang mit dem Thema ...
29.03.2014
Elektronische Gesundheitskarte
Grundsätzlich gilt seit dem 01. Januar 2014 nur die elektronische Gesundheitskarte (eGK) als Versicherungsnachweis. Versicherte, die noch keine eGK besitzen, werden aber natürlich nicht nach Hause geschickt.Übergangsweise kann noch bis Ende September 2014 die alte Krankenversicherungskarte in der Praxis vorgelegt ...
26.01.2014
Röntgen und zahnärztliche Medikation in der Schwangerschaft
Immer wieder wirft sich die Frage bei Behandlungen von schwangeren Patientinnen auf, welche zahnärztlichen Maßnahmen (z.B. Röntgen) oder zahnärztlichen Medikationen möglich sind (z.B. örtliche Betäubung oder Antibiose).Hierbei gilt , die jeweilige Indikation genau zu kennen und die therapeutischen Bedürfnisse gegen ...
19.01.2014
Praxisrenovierung abgeschlossen
Nachdem die Anmeldung, das Wartezimmer und der Praxisflur von Heiligabend bis Sylvester 2012 einen neuen Fußbodenbelag und neue Farbe an den Wänden bekommen haben (siehe aktuelle Information vom 27.12.2012), war am Gründonnerstag der Hygieneraum dran und am vorletzten Wochenende die ...
17.04.2013
20. ZahnÄrztetag in Neumünster
Am Samstag, den 13. April 2013, wares wieder soweit: mit zwei Mitarbeiterinnen ging es zum ZahnÄrztetag nach Neumünster. In 11 verschiedenen Vorträgen unter der Gesamtthemengebiet " Misserfolge und Komplikationen" wurden Marianne und Katja zum Beispiel über das Management chirurgischer Eingriffe, ...
14.04.2013
Zahnzusatzversicherungen
Regelmäßig werden wir von unseren Patienten bezüglich der "richtigen" Zahnzusatzversicherung gefragt. Hier einige allgemeine Anmerkungen dazu:Zahnzusatzversicherungen gelten als die am häufigsten gewählte Zusatzversicherung im Gesundheitsbereich. Von den etwa 70 Millionen gesetzlich Versicherten hatten zum Jahrewechsel 2011/2012 etwa 13,2 Millionen ...
22.03.2013
Renovierung - Praxis in neuem Design
Nach 10½ Jahren war es dringend nötig: Nach Praxisschluss am Freitag, den 21. Dezember 2012, wurde die Anmeldung ausgeräumt und die Tischlerei Krey, die den Tresen auch zur Praxisgründung im Jahr 2002 gebaut hatte, erschien zum Abbau. Anschließend wurde die ...
27.12.2012
Weihnachtsfeier
Am 07. Dezember fand die alljährliche Weihnachtsfeier statt. Wie auch schon in den Vorjahren gab es eine gemeinsame Veranstaltung mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des zahntechnischen Labors Volker Zeschke. Nachdem wir in den Vorjahren gemeinsam in den Räumen des zahntechnischen ...
12.12.2012
Zahnfleischentzündungen bei rheumatischen Erkrankungen
Entzündliche Zahnfleischerkrankungen kommen weltweit vor. Dazu gehören z.B. Zahnfleischentzündungen (Gingivitis), Entzündungen des Zahnbettes (Paradontitis), Zahnfleischrückgang und Zahnfleischschwund. Bei der Entstehung spielen Bakterien eine wichtige Rolle. Weiterhin hat man eine Fehlregulation bestimmter entzündlicher Botenstoffe beobachtet. Eine Fehlregulierung entzündlicher Botenstoffe ist auch ...
24.10.2012
10 jähriges Praxisjubiläum
Am Dienstag, den 15. Mai 2012, konnte das aktuelle Praxisteam gemeinsam mit den schwangeren bzw. im Erziehungsurlaub befindlichen zahnmedizinischen Fachangestellten und den Zahntechnikern das zehnjährige Praxisjubiläum der Zahnarztpraxis Dr. Schneider feiern.Frau Bettker hatte sich für die Praxis beim RSH-Gewinnspiel "Wer ...
16.05.2012
Hirntumore nach zahnärztlichem Röntgen
In der aktuellen Presse wurden in den letzten Tagen Informationen gestreut, dass von zahnärztlichen Röntgenaufnahmen die Gefahr, an einem Hirntumor zu erkranken, ausgeht. Die Beobachtungen berufen sich auf eine aktuelle amerikanische Studie (Claus et al., Dental x-rays and risk of ...
02.05.2012
Information zur neuen Gebührenordnung (GOZ 2012)
Die Gebührenordnung für Zahnärzte (kurz: GOZ) bestimmt die Honorare für zahnärztliche Leistungen. Dabei hat der Zahnarzt einen Spielraum, den er nach Schwierigkeit und Zeitaufwand bei der einzelnen Leistung nutzen soll. Der Gebührenrahmen bewegt sich vom "Einfachen" bis zum "Dreieinhalbfachen" des ...
28.01.2012
Sonnenstrahlen schützen vor Karies
Wer seine Zähne gesund halten möchte, sollte hin und wieder ein Sonnenbad nehmen. Viel Sonne tut nämlich nicht nur der Seele gut, sondern auch den Zähnen. Dies schließen US-Wissenschaftler aus der Auswertung verschiedener Studien zu dem Thema. Demnach sorgt die ...
13.08.2011
Rauchen kostet Zähne
Dass Raucher schlechtere Zähne haben als Nichtraucher, ist bekannt. Wissenschaftler der Universität Manchester, Großbritannien, haben jetzt mit einer Studie , die Raucher und Nichtraucher verglich, noch eine weitere Folge des Tabaks für die Mundgesundheit festgestellt. Nicht nur das Krebsrisiko im ...
10.08.2011
Neue Forschungen zur Kunststofftoxikologie
Immer mehr Menschen wollen zahnfarbene Materialen als Zahn-Restaurationswerkstoffe, da sie Amalgamfüllungen ablehnen. Diese Füllungen sollen aber nicht nur gut aussehen und halten, sondern sie müssen auch gut verträglich sein. Wachsendes Interesse erlangt deshalb die Frage nach der Toxikologie (Lehre von ...
08.06.2011
Parodontitis kann Frühgeburten auslösen
Da wir zur Zeit selber "in der Praxis schwanger sind", fallen einem zahnmedizinische Themen mit dem Bezug zu Schwangerschaft und Babys leichter ein: Bakterielle Entündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) und der darunter liegenden Gewebe des Zahnhalteapparates (Parodontitis) erhöhen bei Schwangeren das ...
10.02.2011
Wenn Kälte an die Zähne geht
Freiliegende Zahnhälse reagieren nicht nur auf Süßes und Saures, sondern auch auf Kälte oft mit Schmerzen.Ursachen für schmerzempfindliche Zähne sind freiliegende Zahnhälse, weil sich das Zahnfleisch durch eine Entzündung, Fehlbelastungen der Zähne oder zu druckintensives Zähneputzen zurückgebildet hat. Der Zahnhals, ...
06.02.2011
Amalgamproblematik unter funktionellen Aspekten
Die aktuelle Wissenschaft, wie beispielsweise die von Amalgamskeptikern und -befürwortern gemeinsam konzipierte langjährige Münchner Amalgamstudie, zeigt nachhaltig, dass vom Werkstoff Amalgam keine über ein medizinisch vertretbares Maß hinausgehende Risiken zu erwarten sind. Trotzdem ist es unumstritten, dass unzählige Menschen nach ...
27.11.2010
Parodontitis - Gefahr für Diabetiker
Chronische Zahnfleischentzündungen gefährden die Zähne Erwachsener stärker als Karies. Bei einer Entzündung bilden sich Taschen am Zahnfleischrand, in denen Nahrungsreste zurückbleiben, die wiederum die Entzündung fördern - der Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch wird so immer tiefer. Hier können sich ...
17.11.2010
Warum eine Kopfschmerztablette vor dem Zahnarztbesuch gefährlich ist
Aspirin / ASS / Acetylsalicylsäure Der Wirkstoff gegen Kopfschmerzen ist nach etwa drei Stunden verstoffwechselt. Doch die blutverdünnende Wirkung der Acetylsalizylsäure hält bis zu fünf Tage an. Deshalb sollte ASS nie in den letzten drei bis fünf tagen vor einer Operation ...
08.03.2010
Impressum | Datenschutz